Die Riemer-Stadtgalerie und das Konjice-Museum

Im Herzen von Slovenske Konjice gibt es eine Kostbarkeit: die Riemer-Stadtgalerie mit Exemplaren renommierter Autoren ab der Leonardo da Vinci-Schule an sowie das Konjice-Museum zu sehen.

Gebühren:

3 € pro Person

Arbeitszeit:

Die Besichtigung nach Voranmeldung im Touristeninformationszentrum - TIC

in der Stari trg 27 in Slovenske Konjice möglich.

T: +386 (0) 3 759 31 10

M: +386 (0) 51 444 141

E: info@tickonjice.si

Slovenske Konjice besitzt auch einige der wichtigsten künstlerischen Wertsachen, die auch von den größten künstlerischen Metropolen offen angenommen würden. Das renovierte Stadthaus im Herzen des Altstadtkerns beherbergt die Riemer-Stadtgalerie und das Konjice-Museum. Im Haus sind die Dauerausstellung von Unternehmer und Sammler Franz Riemer aus Konjice und die Perlen der reichen Geschichte von Konjice zu besichtigen.

6 Gründe, warum die Riemer-Stadtgalerie zu einem Plichtbesuch gehört:

  • Auf 200 m2 sind mehr als 70 Gemälde weltbekannter einheimischer und ausländischer Autoren ausgestellt.
  • Das älteste Gemälde stammt aus dem uralten 15. Jahrhundert.
  • Das wertvollste Gemälde ist das Gemälde aus venezianischer Schule von Leonardo da Vinci.
  • Die Galerie bietet unter anderem einige Werke der Spitzenkünstler wie Paul Cézanne, Ernest Klimt, Dosso Dossi, Auguste Rodin, Ivana Kobilca, Jožef Tominc, France Slana und Rihard Jakopič an.
  • Auf dem großen Fresko von Milan Lamovec Didi können Sie die Konjice-Legende mit eigenen Augen betrachten.
  • Besonderes Augenmerk gilt den antiken Möbeln. Eines der schönsten Stücke ist ein Sekretär mit einer versteckten Schublade, das einst Oton Župančič, einem der größten slowenischen Dichter gehörte.

 

Das Konjice-Museum ist das Haus für die Kunstliebhaber

Die Schatzsuche geht im Konjice-Museum weiter. Dort finden wir das alte ursprüngliche Pestsäule vom Altmarktplatz, das Fresko aus der Kartause Žiče sowie die Öfenkahel und Tonpfeifen, die in dem alten Schloss auf dem Berg Konjiška gora gefunden wurden.